Ann Barnhardt: Antipapst Bergoglio und seine Gesellschaft – Sie hassen Gott. Nein, ehrlich: SIE.HASSEN.GOTT.


files

 

Anbei der angekündigte Text von Ann Barnhardt. Ja, die wahre Prämisse ist schwer zu akzeptieren, aber auf die Dauer heilsam. Alle neuen Lesern empfehlen wir alle Argumente von Ann Barnhardt und von uns zum Antipapst-Bergoglio zu lesen. Wir spinnen vielleicht weniger, als manche denken. Eine zusammenfassende Darstellung wird auch demnächst folgen. Vergelt’s Gott, Kreuzknappe!

Jeden Tag wird es herzzerreißender, zu sehen, wie die Leute versuchen zu verstehen was in der Kirche geschieht, und so viele verlieren ihren Glauben Tag für Tag, Stück für Stück. Und das alles ist unnötig, einfach weil die Menschen von einer falschen Prämisse ausgehen – aktuell von zweien.

 

Die erste der falschen Prämissen ist die, dass Jorge Bergoglio der Papst sei. Er ist es nicht. Joseph Ratzinger, Papst Benedikt XVI. Ist der eine und einzig lebende Papst. Ratzingers versuchte Resignation erfolgte in dem wesenhaft irrigen Glauben Ratzingers, dass er das Papsttum “ausdehnen, und vom administrative Aspekt des Petrinischen Munus (Amt) zurücktreten könne, während er den kontemplativen Teil des Amtes beibehält. Er tat das in einem Versuch die freimaurerisch sodomitische Mafia zufriedenzustellen, die ihn unter Druck setzte, ihm vielleicht drohte und ihn erpresste, damit er zurücktritt. Ratzinger ist ein notorischer Feigling. Einer seiner engsten bayerischen Freunde, erklärte, während er seinen versuchten Rücktritt versuchte zu begreifen:

 

“Er lief weg, wie er es immer tat”.

 

Hier ist ein Zitat von Papst Benedikt persönlichem Sekretär, Erzbischof Gänswein, aus seiner Rede am Gregorianum im Mai des Jahres 2016, einem Typ, der Tag für Tag immer schändlicher und beunruhigender wird:

 

Das Schlüsselwort dieser Erklärung ist der Begriff Munus Petrinum, das hier – wie meistens – als Petrusdienst übersetzt wurde. Doch das lateinische Munus hat eine vielfältige Bedeutung. Es kann Dienst, Aufgabe, Leitung, oder Geschenk heißen – bis hin zu Wunderwerk. Als Teilhabe an einem solchen „petrinischen Dienst“ aber verstand und versteht Benedikt seine Aufgabe vor und nach dem Rücktritt bis heute. Er hat seinen Stuhl geräumt, doch diesen Dienst hat er mit seinem Schritt vom 11. Februar 2013 eben nicht verlassen.

 

So; die falsche Prämisse Nummer eins ist, dass Bergoglio der Papst sei, was er nicht ist. Er ist ein Gegenpapst.

 

Die zweite falsche Prämisse, welche die Leute nicht begreifen wollen (und ich verwende den Begriff “nicht wollen” absichtlich) ist die Tatsache, dass Bergoglio und ein erschreckend hoher Prozentsatz der Kirchenmänner heute sehr einfach schlicht GOTT UND SEINE HEILIGE KIRCHE HASSEN.

 

Warum hassen sie Gott? Für viele ist es deswegen, weil Gott vollkommen gut ist und so Sodomie und alle Formen von sexuellen Perversionen verurteilt. Die meisten dieser Männer sind Sodomiten – AKTIVE Sodomiten – und sie hassen Gott, weil sie wissen, dass Gott niemals jemals ihre Bosheiten, ihre monströsen, narzisstischen, hasserfüllten sodomitischen Akte, in den sie sich alle genießerisch wälzen, billigen und bestätigen wird.

 

Darüber hinaus HASSEN SIE GOTT, weil er sie buchstäblich liebt. Ja, diabolische Narzissten HASSEN Leute, die sie zuerst lieben, deswegen, weil sie Leute hassen, die zur Liebe fähig sind, etwas wozu DNs sich freiwillig entschlossen haben, es niemals jemals zu tun. Gott ist die Liebe. Sehen Sie das Problem?

 

 Zweitens erkennen DNs in ihrem Inneren, dass, wenn jemand einen liebt, und in diesem Fall reden wir von Gott SELBST, die Verpflichtung besteht, diese Liebe zu erwidern, und sie (die DNs) weisen sie (die Liebe) zurück. Wenn Christus mindestens viermal (zu DNs)  sagt “ Wenn du mich liebst, halte meine Gebote” empfinden sie das als einen Angriff, einen Versuch, sie zu kontrollieren und emotional zu manipulieren, oder noch schlimmer, als einen Versuch, sie durch eine Beziehung, die sie unweigerlich dazu führt, sich einem anderen Wesen, selbst wenn dieses Wesen Gott SELBST ist. unterzuordnen, sie in  ihrem einzigartigen elitären und hochgestellten Status auszutricksen und zu betrügen. – (Siehe auch Eph 5 und die Ausführungen des Heiligen Paulus zur Ehe als einem Ebenbild der Liebe Christi für seine Braut, die Kirche). 

 

Während einer Unterhaltung während des Wochenendes wurde es so erklärt, dass, wenn jemand die Göttlichen Seligpreisungen umkehrt, diese eine perfekter Erklärung und Kundgabe der Überzeugungen Bergoglios und seiner schwulen Freimaurerer Kabalen ist.

 

Dies sind die göttlichen Anrufnungen, die auch Benediktionen genannt werden, (die gebetet werden), wenn das Allerheiligste Altarsakrament in der Monstranz ausgesetzt wird, und dann der Priester die Menschen mit der Monstranz, die Unseren Herrn enthält, segnet. Nach dem Segen werden die Göttlichen Anrufungen gebetet. Der Priester rezitiert jeden Vers und die Gemeide wiederholt das Gebet,

 

Gepriesen sei Gott  

Gepriesen sei sein Heiliger Name  

Gepriesen sei Jesus Christus, Wahrer Gott und wahrer Mensch

Gepriesen sei der Name Jesus

Gepriesen sei sein Allerheiligstes Herz  

Gepriesen sei sein kostbarstes Blut  

Gepriesen sei Jesus in Allerheiligsten Altarsakrament  

Gepriesen sei sein der Heilige Geist, der Beistand

Gepriesen sei die erhabene und allerheiligste Mutter Gottes Maria

Gepriesen sei sei ihre Heilige und unbefleckte Empfängnis  

Gepriesen sei ihre glorreiche Himmelfahrt  

Gepriesen sei der Name Maria, Jungfrau und Mutter Gottes

Gepriesen sei der Heilige Joseph, ihr keuscher Bräutigam

Gepriesen sei Gott in seinen Engeln und in seinen Heiligen

 

Wenn man Gegenpapst Bergoglio und all diese abscheulichen schwulen Häretiker, die buchstäblich versuchen, die Kirche zu zerstören und so viele Menschen wie sie nur irgend können, in die Hölle zu ziehen, verstehen will, muss man die Worte der göttlichen Anrufungen: “Gepriesen sei…” mit “Sie hassen…” ersetzen, und es wird sehr klar, kristallklar werden.

 

Sie hassen Gott. 

(Wir wissen das, weil sie Seine Gebote, seine Kirche und die rechtmäßige Gottesanbetung in jeder Form hassen.)

 

Sie hassen seinen heiligen Namen.

(Bergoglio geht dem (der Nennung des Namens Jesu) dadurch aus dem Weg, dass er ganze Ansprachen ohne Nennung Jesu Christi liefert. Gleichfalls, als weiteres Beispiel dafür verbirgt Bergoglio sein Brustkreuz in all seinen monatlichen Ansprachen in seinen Gebetsvideos.)

 

Sie hassen Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch. 

(Bergoglio hat die Göttlichkeit Christi mehrmals geleugnet, zum Beispiel mehrmals das (göttliche) Wunder der Vermehrung der Brote und Fische).

 

Sie hassen den Namen Jesu. 

(Nochmalige Wiederholung der Bedetung des Namens Jesu: Unglücklicherweise war ich einst mit einem sakrilegischem Sodomiten vertraut, dessen Lieblingsausspruch bei Ekel und Verachtung: „Oh süßer Jesus!“ war. Es war eine tödliche Zugabe. Jemandes Namen zu gebrauchen, um Ekel auszudrücken ist ein Ausdruck profunden Hasses.)

 

Sie hassen sein heiligstes Herz.

(Sie hassen Sein heiliges Herz, weil es die reine Liebe ist – und die Liebe sie persönlich angreift, wie wir schon diskutiert haben)

 

Sie hassen Sein kostbarstes Blut. 

(Sie hassen Sein kostbarstes Blut, weil er es für sie und ihre Sünden vergossen hat, und sie sich weigern zu erkennen, dass ihre Sünden Sünden sind. Tatsächlich glauben viele von ihnen, dass ihre Sünden ein Zeichen ihrer überlegenen Natur und ihres Elite-Status sind, oder dass sie derentwegen von jedermann und jedem, einschließlich Christus beurteilt werden.)

 

Sie hassen Jesus im Allerheiligsten Sakrament des Altars.

(Natürlich tun sie es, weil die Eucharistie das Sakrament der Liebe ist. DARUM BEUGT WEDER BERGOGLIO NOCH DER REST IHRE KNIE VOR DEM ALLERHEILIGSTEN SAKRAMENT. Deshalb hassen sie das heilige Opfer der Messe und versuchen es vom Angesicht der Erde zu tilgen. Darum sollen so viele Menschen, wie möglich, die Eucharistie im Stand der Todsünde empfangen, denn das ist eine Entheiligung und Schändung der Eucharistie und der Akt des höchsten Sakrileges. Wie Judas Iskariot in Johannes 6 sind sie angesichts der Eucharistie peinlich berührt und hassen DIE EUCHARISTIE dafür, was sie ist – die Liebe.)

 

Sie hassen den Heiligen Geist, den Beistand 

(Der Heilige Geist ist der Geist der Wahrheit, und Bergoglio und seine Kabalen sind Diener der Lüge und des Satans, der ein Lügner und ein Mörder ist, der Heilige Geist leitet und schützt die Kirche. Weil Gegenpapst Bergoglio und seine Kabalen von freimaurerischen Schwulen die Kirche zerstören wollen, ist der DER HEILIGE GEIST per definitionem ihr Feind.)

 

Sie hassen die Allerheiligste Gottesmutter Maria 

(Sie hassen sie aus denselben Gründen, aus denen Satan und die Dämonen sie hassen: wegen ihrer Demut, ihrer Güte, ihrer Schönheit, ihrer Reinheit, und weil sie die Mutter der Kirche ist, die sie zu zerstören versuchen, die Mittlerin aller Gnaden und die Miterlöserin, darum hat Bergoglio die Gotteslästerung ausgesprochen, daß Maria (angeblich Anm. d Übers.) am Fuße des Kreuzes zweifelte und Gott beschuldigte, ein Lügner zu sein.)

 

Sie hassen ihre heilige und unbefleckte Empfängnis.

(Die Unbefleckte Empfängnis der allerseligsten Jungfrau weist direkt auf die Wirklichkeit der Erbsünde hin, ein Dogma, das Gegenpapst Bergoglio und seine schwule freimaurerischen Kabale leugnen und verzweifelt versuchen, es aus den Köpfen der Menschen zu tilgen.)

 

Sie hassen ihre glorreiche Himmelfahrt. 

(Sie hassen ihre Himmelfahrt in den Himmel, weil sie ihre Sündenlosigkeit und die Verheißung der Auferstehung des Leibes und des wahren Endes des Menschen, der seligen Gottesschau, bezeugt. Gegenpapst Bergoglio und seine schwulen freimaurerischen Kabalen wollen die Menschen gänzlich auf die Sinnlichkeit und den Materialismus fokussieren und darauf, dass der einzige „Himmel“ der „Himmel“ ist, den die Menschen auf Erden erschaffen und (die Menschen glauben machen) dass das Schlimmste, was beim Tod passieren kann, die Vernichtung der Seelen ist.)

 

Sie hassen den Namen von Maria, Jungfrau und Mutter. 

(Sie hassen ihre immerwährende Jungfräulichkeit, nicht nur, weil sie direkt die Göttlichkeit Christi bezeugt, sondern auch ihre Reinheit, die sie hassen.)

 

Sie hassen den hl. Josef, ihren keuschesten Ehemann

(Sie hassen den hl. Josef für seine Reinheit und für seine Männlichkeit, speziell wegen seiner bewunderungswürdigen Verwirklichung der Vaterschaft – Gegenpapst Bergoglio und seine schwulen Freimaurer-Kabalen sind Anti-Väter der Herde Christi, nicht liebende Beschützer und Wächter wie es der Heilige Joseph war, sondern vielmehr Mörderische Wölfe – und sie wissen es.)

 

Sie hassen Gott in seinen Engeln und in seinen Heiligen. 

(Sie hassen die Engel und die Heiligen, weil die Engel und die Heiligen Gott lieben, die Gottesanschauung genießen und dadurch alle Menschen lieben und die Menschen der streitenden Kirche betreuen und schützen. Da Gegnpapst Bergoglio und seine schwulen Freimaurer-Kabalen Gott hassen, hassen sie per definitionem die Freunde Gottes.)

 

Ich weiß nicht, was ich tun kann, um das noch klarer zu machen. Ich hoffe, das es zumindest einer Person hilft zu verstehen, was los ist, und damit die Verwirrung und den Skandal REDUZIERT, die durch das Bergoglianische Gegenpapsttum und die Ereignisse in der Kirche heute verursacht werden. Die Wirklichkeit macht nur Sinn, wenn sie sich auf das Fundament der Wahrheit bezieht. Wenn man versucht, diese Situation von der falschen Voraussetzung, die besagt, dass diese Leute Liebhaber Gottes und seine Kirche und Männer guten Willens seien, die sie absolut nicht sind, und aus der falschen Prämisse heraus, dass Bergoglio Papst sei, weiterzuentwickeln, wird man irgendwann entweder verrückt oder den Glauben verlieren, und dieser Glaubensabfall wird entweder in Bergoglio in die abtrünnige Kirche folgen, die er vorbereitet und aufbaut. ODER man wird daran zweifeln müssen dass Christus und Seine Kirche jemals an erster Stelle standen, weil, wenn der Mann der der Stellvertreter Christi ist, eine apostatische Kirche aufbaut, die Versprechungen Christi leere Lügen waren, was dann direkt darauf hinweisen würde, dass Christus nicht göttlich ist, was dann bedeuten würde, dass sein Tod am Kreuz bedeutungslos war, was dann bedeuten würde, dass wir nicht gerettet sind und keine Hoffnung haben, gerettet zu werden. Q(uod) E(rat) D(emontrandum) (was zu beweisen war).

 

Außer es ist NICHT Q.E.D. Weil die Ausgangsprämisse falsch war.

Sehen Sie, warum es eine solch sehr sehr große Rolle spielt und weshalb ich egal was da kommt, darauf beharre es herauszuschreien?

 

Wieder – ich hoffe, das hilft.

 

Quellentext ist hier.

Advertisements

11 Gedanken zu “Ann Barnhardt: Antipapst Bergoglio und seine Gesellschaft – Sie hassen Gott. Nein, ehrlich: SIE.HASSEN.GOTT.

  1. Tut mir leid, aber wer so hasserfüllt ist, der soll zweierlei tun:
    1. Zur Beichte gehen, und zwar baldmöglichst;
    2. Mir nicht als selbsternanntes Heiliges Offizium sagen, was wahrer katholischer Glaube ist.

    Gefällt mir

    1. @Neukatholikin,

      vielleicht wird es unter einem anderen Bild verständlicher. Wenn ich an einer Erkrankung leide und den Arzt aufsuche und er mir eine Diagnose stellt, die eine chirurgische Therapie erfordert, ist diese Therapie sicherlich schmerzhaft und verletzend, hat aber nichts mit Hass zu tun, sondern mit buchstäblich messerscharfer Barmherzigkeit.

      Ann Barnhardt liefert meiner Meinung nach eine klare und logische Erklärung für die Erkrankung, die die Kirche mit der Zulassung Gottes befallen hat und erklärt das, was in der Kirche passiert und hilft uns aber gleichzeitig zu verstehen, dass Gott seine Kirche und seinen Papst (Benedikt) niemals verläßt oder verlassen hat, oder die Kirche aufgibt, wenn man von der Wahrheit ausgeht.

      Leider verzweifeln viele an der derzeitigen Situation und wenden sich (unberechtigterweise) von der Heiligen Kirche Gottes ab!

      Verstehen kann man diesen Text auch nur dann wenn man sich ihre Ausführungen zum Diabolischen Narzissmus anhört: einem Thema, das direkt die Psychologie Satans erklärt und deswegen in sich selbst hasserfüllt ist:

      https://www.youtube.com/watch?v=tIeHhl_Lhsk (leider nur auf englisch)

      Man kann nicht sinnvoll über den Dämon reden, ohne seinen Hass auf Gott anzusprechen und zu erläutern. Von hier und nicht von der Autorin kommt der Hass!

      Christus spricht im Evangelium davon, dass er nicht gekommen sei, den Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Und er trieb mit einer großen Aggressivität die Händler aus dem Tempel – ich rede hier von GOTT SELBST. Kann man daraus ableiten, dass Gott hasst?

      Es gibt Situationen, wo die Sünde, die absolut hassenswert ist, nicht vermeidbar ist, wenn man sich selbst nicht vom Sünder fernhält.

      Gefällt mir

    2. Hasserfüllt ist Ann Barnhardt nicht. Sie sieht nur die Sünde sehr genau in Anbetracht des Lichtes Gottes.

      Und wer stellt jetzt das Heilie Offizium dar?
      1. Müller?
      2. Franziskus?
      3. der neue Jesuit, der nicht an die Hölle glaubt?

      Das Problem ist ja gerade dass, dass es keine Unterweisung seitens der Kirchenmänner gibt, die entweder an nichts glauben oder zu feige sind.

      Oder sind Sie etwa der Meinung, dass Franziskus katholisch handelt und lehrt?

      Nein, er tut es objektiv nicht, siehe Denzinger. Der Papst kann den Katholizismus nicht neu erfinden, er ist ein Diener der Kirche und keine Erfinder. Ansonsten ist er ein Häretiker, was Bergoglio wirklich ist.

      Die irdische Kirche, die kämpfende Kirche ist noch eine größere Einheit als Bergoglio und seine Mannen und diejenigen, die den Hl. Geist haben und viele Dinge sehen, sind verpflichtet die anderen zu ermahnen und viele Seelen vor dem Feuer der Hölle zu retten, in das durch Amoris Laetitia die Menschen massenweise hineinschlittern.

      Es ist der Hass auf die Sünde, nicht die Menschen, aber manche von ihnen sind so mit der Sünde verwachsen, dass die Sünde sie ausmacht.

      Sie sind innerlich völlig verkohlt und uneinsichtig und deswegen werden sie in der Hölle brennen.

      Die Vision von Fatima sprach von Menschen, die wie Kohlen brannten. Warum? Weil sie durch ihre Sünden dem Teufel gleichförmig geworden sind.

      Gefällt mir

  2. Mein persönlicher Eindruck von der Kurie im Moment ist, dass ganz einfach die Texte von Vatikan II gemixt werden mit einem guten Schuss Kommunismus. Und schon haben wir einen unbekömmlichen Cocktail.
    Ich denke aber doch, dass ein Christ sich nie zu unmässigen Äusserungen hinreissen lassen sollte.

    Gefällt mir

    1. @ Neukatholikin

      Bezüglich der Kurie haben Sie teilweise Recht, aber immer noch untertrieben. Siehe: http://www.barnhardt.biz/2017/07/06/handful-of-remaining-catholics-in-the-vatican-have-essentially-given-up/

      Wenn wir aber davon ausgehen, dass die Situation so ist wie Ann Barnhardt schildert, siehe in jüngsten Orgien im Gebäude der Glaubenskongregation, dann sind doch ihre Bemerkungen gar nicht unmässig.

      https://gloria.tv/article/mBxW3etHdJuD39gG3Jc1nZ2w2

      https://mundabor.wordpress.com/

      Ein Beispiel aus der jüngsten Geschichte.

      Kein fellow traveller, westlicher Kommunist oder kommunistischer Sympatisant hat in den 1930-gern an Stalins Terror oder die Gulags geglaubt, weil diese Vorstellung mit seiner Vorstellung vom guten Kommunismus nicht kohärent war.

      Ebenso hat kein rechter, nationaler oder konservativer an de Konzentrationslager der Nazis geglaubt oder tut es immer noch nicht, siehe Willamson und andere Leugner.

      Aber beides war wahr!

      Der Glaube ist ein Willensakt, man muss diesen Sprung wagen.

      Für einen Katholiken ist es extrem schmerzlich das, was er liebt, die Kirche, in solchen schlechten Händen und so verkommen zu sehen und deswegen ist es psychologisch einfacher es abzulehnen und daran nicht zu glauben, dass es so schlimm gekommen ist.

      Es ist aber so schlimm gekommen!

      Am Anfang eines jeden Heilungsprozesses steht eine gute Diagnose. Nein, es ist nicht Schnupfen, es ist Krebs!

      Gefällt mir

  3. Lassen wir doch den verstorbenen ehemaligen Chefexorzisten im Vatikan Gabriele Amorth sprechen. Er mußte es ja nun wirklich am besten wissen. Er war ja nahe genug dran.
    „Satanisten im Vatikan? „Ja, auch im Vatikan gibt es Mitglieder satanischer Sekten.“ Und wer ist darin verwickelt? Handelt es sich um Priester oder einfache Laien? „Es sind Priester, Monsignori und auch Kardinäle!“
    http://www.katholisches.info/2010/03/der-teufel-die-kirche-und-die-exorzisten-padre-gabriele-amorth-erzahlt-aus-seinem-leben/
    Die Konzilskirche redet sehr viel von unserem Gewissen auf das wir hören sollen. Wir brauchen nicht mehr auf Christrus zu hören sondern im Zweifel immer auf unserem Gewissen. Das ist natürlich sehr lustig denn jeder hat sein eigenes Gewissen das ihm immer den bequemsten Weg zeigen tut. Bei mir ist das problematisch denn mein Gewissen und ich verstehen sich manchmal überhaupt nicht mehr.
    zb. Mein Gewissen sagt mir „Jag den Konzilsgeist bei Rot über den Fußgängerüberweg wenn du ihn siehst.“
    Ich sage dann meinem Gewissen „Das geht doch nicht, er ist doch auch nur ein armer Teufel“.
    Per Mariam ad Christum.

    Gefällt mir

  4. Kann nur jeden Satz von Anna Barnhardt unterstreichen; da ich mich über sehr gute und glaubwürdige italienische Blogs, namhafter Professoren und Theologen, auf dem Laufenden halte. Die katholische Kirche ist mir viel zu wichtig um mich nicht tiefgründig mit der ganzen derzeitigen Problematik zu beschäftigen. Mit großem Schmerz mußte ich schon bald nach Bergoglios Einzug in den Vatikan feststellen, daß wir den Nachfolger von Judas Iskariot und nicht den von Simon Petrus vor uns haben, wer die Augen offen hat, kann es fast tgl. bewiesen bekommen. Danke an „Tradition und Glauben“ dieses; für die Weltgeschichte so tragische, Thema anzusprechen.
    Mögen uns die flehentlichen Bitten der Muttergottes von Fatima zu Herzen gehen, damit wir ihrem Ruf zu folgen vermögen.
    „Mein Jesus Barmherzigkeit!“

    Gefällt 2 Personen

  5. „Am Anfang eines jeden Heilungsprozesses steht eine gute Diagnose. Nein, es ist nicht Schnupfen, es ist Krebs!“
    Und dieser Krebs riecht stark nach Schwefel.
    Per Mariam ad Christum.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s