Spendenaufruf – Mai 2017


die-geschichte-des-hl-abtes-antonius-und-hl-eremiten-paulus-1436429

Liebe Leser,

wenn Ihnen die Inhalte dieses Blogs gefallen oder wenn Sie diese Inhalte sehr aufregen, dann spenden Sie uns etwas, um uns zu unterstützen.

Der Hass des Herrschers dieser Welt ist Ihnen sicher und Sie können durch eine Spende an uns auch erfahren, ob er Sie hasst und wie sehr er es tut.

Nein, es ist kein Witz. Menschen, die mit diesem Blog zusammenarbeiten oder uns spenden, erleben unerklärliche Schwierigkeiten technischer, finanzieller oder psychisch-körperlicher Natur. Am Tag der Zelebration der Hl. Messe für die Wohltäter nehmen diese Vorkommnisse zu, aber hinterher wird vieles besser und Sie erfahren Gottes Segen. Warum also die Anfechtungen zuvor? Weil der böse Geist das Gute vereiteln möchte und er die Macht von Gott zugestanden bekommt uns vorher zu quälten oder zu erschrecken. Aber eigentlich passiert nichts.

Eine unserer Spenderinnen und Mitarbeiterinnen erlebte am 1 Mai 2017, dem Tag der ersten Messe in Fontgombault, die folgende Geschichte. Sie fuhr mit ihrem Auto als sich der Spoiler eines LKWs, das vor ihr fuhr löste und durch den Fahrtwind in Richtung ihres fahrenden Autos segelte. Eine Kollision schien unvermeidlich, doch im letzten Augenblick wehte der Wind den abgefallenen Spoiler in den Graben und es passierte nichts. Eine wahre Geschichte. Warum passierte es überhaupt?

  • Weil Sie für den Blog spendete und in der Messe erwähnt wurde, musste der Teufel sich an ihr rächen.
  • Weil Sie für den Blog spendete und in der Messe erwähnt wurde, konnte der Teufel nichts tun. Er verbreitete nur Schrecken, was er recht gut kann.

Wenn Sie uns etwas spenden, wird von Ihrem Gnadenstand abhängig folgendes passieren:

  1. Wenn Sie mittelgut bis unten angesiedelt sind, erfahren Sie etwas weltlich Positives.
  2. Wenn Sie oben angesiedelt sind, erfahren Sie zuerst Bedrängnis, dann aber geistliche Wohltaten, sehr selten etwas weltlich Positives.
  3. Wenn Sie nichts erfahren, dann sollten Sie sich Sorgen machen oder mehr spenden.

Wenn Sie also erfahren wollen, wie hoch oder niedrig Sie in der „Gunst des Teufels“ stehen oder ob und wie er Sie hasst, dann spenden Sie uns etwas, warte es ab und berichten es uns. Wie Sie sehen, sind wir ganz ehrlich und warnen vor „den Risiken und Nebenwirkungen“ unseres Blogs. Zurzeit geht es dem Schreiber dieser Zeilen gut, aber die Mitarbeiter unserer beiden Blogs werden mit Plagen von verschiedener Intensität geschlagen, was geistlich gesehen ein gutes Zeichen ist. Denn Gott lässt es zu, damit wir in der Heiligkeit und Treue zu ihm wachsen. Wo der Teufel direkt angreift, dann hat er Gründe dazu und dies zeigt, dass er an Land und Raum verliert.

Also probieren Sie es aus und spenden Sie.

Advertisements

6 Gedanken zu “Spendenaufruf – Mai 2017

  1. „Wie Sie sehen, sind wir ganz ehrlich und warnen vor „den Risiken und Nebenwirkungen“ unseres Blogs.“
    Kann ich nur bestätigen. Ich denke es hängt mit meinem letzten Post von gestern Abend zusammen. Ich bekam danach noch ein nettes E-Mail wo ein noch netterer Mensch mit einem einzigen Wort seine tiefste Verachtung und Zorn mir gegenüber zum Ausdruck gebracht hat. Ich nehme diese Beschimpfung selbstverständlich als das an was sie ist eine große Ehre vor meinem Gott. Vielleicht kann ich sie meinem Herrn und Gott zur Abtragung meiner Sündenschuld anbieten. Wer weiß für was es gut ist.
    Per Mariam ad Christum.

    Gefällt mir

      1. Es ist alles viel schlimmer. Eine oder einige haben mir meine E-Mail geklaut und andere damit mit allen möglichen Mist vollgespamt. Gott sei dank hat ein netter Mensch mich angeschrieben und beschimpft und nur dadurch habe ich es erfahren und konnte reagieren. Ich muß dem Mann dankbar sein.
        „Ja, der Teufel hat seine Mannen.“ Das stimmt aber wir sind nicht alleine gegen ihn ansonsten wäre alles hoffnungslos. Ich denke es ist eine große Ehre von Satan gehaßt zu werden aber er ist gefährlich. Wenn die täglichen Probleme dieser verlotterten Welt den Glauben nur ansatzweise schwächen dann greift er an. Ich weiß worüber ich spreche.
        Per Mariam ad Christum.

        Gefällt mir

      2. Es tut mir Leid, aber bald wird alles besser! Durchhalten. Es besserer Spam-Filter wäre auch nicht verkehrt. Beten Sie den großen Exorzismus, auf unserer Seite. Es hilft immer. Sie können aber kurzfristig noch komischere Sachen erleben.

        Gefällt mir

  2. „Sie können aber kurzfristig noch komischere Sachen erleben.“
    Diese komischen Sachen erlebe ist schon seit mindestens einer Generation. Je mehr ich mich mit meinem Gott und seiner Kirche beschäftige um so interessanter wird es. Ich gehe davon aus das wenn ich ein lauer Katholik wäre dann hätte ich meine Ruhe. Aber diesen Weg gehe ich nicht denn ich weiß er ist der verkehrte.
    Per Mariam ad Christum.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s