Tridentinische Messe – eine visuelle Einführung – 12


DER DRITTE TEIL  

33. Pater Noster – Das Herrengebet  
Jetzt, nach der Darbringung der Opfers, erfolgt das Opfermahl. Als Antwort auf unsere Gaben, Bitten, Flehen hat und Gott eine heilige Speise bereitet, in welchem alle Gnaden und Wohltaten enthalten sind, denn diese Speise ist der Herr Jesus Christus selbst, unter den Gestalten von Brot und Wein. Dies stellt die Feststellung dar, dass Gott uns erhörte und uns, als seinen Kindern, helfen möchte. Als Kommunionvorbereitung beten wir aus der Tiefe des Herzens „Vater unser“ und bitten den Herrn Jesus Christus, den wir genießen werden, dass sein Leib uns das Heilmittel für die Seele und den Leib werde.

S. Oremus. Praeceptis salutaribus moniti, et divina institutione formati, audemus dicere: P. Lasset uns beten. Durch heilbringende Anordnung gemahnt und durch göttliche Belehrung angeleitet, wagen wir zu sprechen:
Pater noster, qui es in caelis, sanctificetur nomen tuum. Adveniat regnum tuum. Fiat voluntas tua, sicut in caelo et in terra. Panem nostrum quotidianum da nobis hodie. Et dimitte nobis debita nostra, sicut et nos dimittimus debitoribus nostris. Et ne nos inducas in tentationem. Vater unser, der Du bist im Himmel, geheiligt werde Dein Name; zu uns komme Dein Reich; Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden! Unser tägliches Brot gib uns heute; und vergib uns unsre Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern; und führe uns nicht in Versuchung.
M. Sed libera nos a malo.
S. 
[po cichu] Amen.
M. Sondern erlöse uns von dem Übel.
P. Amen.

Der Priester entfaltet die letzte Vater unser- Bitte: 
LIBERA NOS — Weiterführung der letzten Vaterunser-Bitte

Libera nos, quaesumus, Domine, ab omnibus malis, praeteritis, praesentibus et futuris: et intercedente beata et gloriosa semper Virgine Dei Genitrice Maria, cum beatis Apostolis tui Petro et Paulo, atque Andrea, et omnibus Sanctis, da propitius pacem in diebus nostris: ut, ope misericordiae tuae adiuti, et a peccato simus semper liberi et ab omni perturbatione securi. Per eumden Dominum nostrum Iesum Christum, Filium tuum. Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus.

Pr. Per omnia saecula saeculorum.

M. Amen. 

Erlöse uns, Herr, wir bitten Dich, von allem Übel, sei es vergangen, gegenwärtig oder zukünftig; und auf die Fürsprache der seligen, glorreichen, allzeit reinen Jungfrau und Gottesmutter Maria, wie auch Deiner hll. Apostel Petrus, Paulus, Andreas, und aller Heiligen, gib barmherzig Frieden in unsern Tagen. Komm uns zu Hilfe mit Deinem Erbarmen, daß wir von Sünden allzeit frei und vor jeder Beunruhigung gesichert seien. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn: der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Hl. Geistes, Gott:

Pr. Von Ewigkeit zu Ewigkeit.

M. Amen.  

34. PAX DOMINI — Brotbrechung und Vermischung der heiligen Gestalten
Die Zeremonie der Brotbrechung symbolisiert den gewaltsamen Tod Christi, während die Verbindung der Hostie mit dem Blut seine Auferstehung symbolisiert. Die erste Frucht der Eucharistie ist der Frieden, d.h. die Einheit mit Gott und die Einheit untereinander.

Der Priester bricht die heilige Hostie in drei ungleiche Teile.

S. Per omnia saecula saeculorum.
M. Amen.
S. Pax (+) Domini sit (+) semper vobiscum (+).M. Et cum spiritu tuo.
Pr. Von Ewigkeit zu Ewigkeit.

M. Amen.
Pr. Der Friede † des Herrn sei † allezeit mit † euch.

M. Und mit deinem Geiste.

HÆC COMMIXTIO — Vermischung der heiligen Gestalten

Der Priester lässt einen Teil der Hl. Hostie in den Kelch fallen und sagt:

S. Haec commixtio et consecratio Corporis at Sanguinis Domini nostri Iesu Christi fiat accipientibus nobis in vitam aeternam. Amen. Diese geheiligte Mischung von Leib und Blut unsres Herrn Jesus Christus gereiche uns bei ihrem Empfange zum ewigen Leben. Amen.

Agnus Dei – Lamm Gottes 

Der Priester verbeugt sich, schlägt sich dreimal auf die Brust und sagt:

S. Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis. Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, dona nobis pacem.
P. Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt: erbarme Dich unser16.

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt: erbarme Dich unser.

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt: gib uns den Frieden.

(15)In der Totenmesse statt: miserere nobis und dona nobis pacem:

(16)In der Totenmesse statt: erbarme Dich unser und gib uns den Frieden:

dona eis requiem. – gib ihnen die Ruhe.

dona eis requiem sempiternam. – gib ihnen die ewige Ruhe.

Teil 1   Teil 2   Teil 3   Teil 4   Teil 5   Teil 6   Teil 7   Teil 8  Teil 9   Teil 10   Teil 11 Teil 13   Teil 14 Teil 15

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s