Ann Barnhardt und die Lage der Dinge


sodom_and_gomorrah

Anbei stellen wir einen neuen Text von Ann Barnhardt vor, deren scharfer, analytischer Verstand wirklich schonungslos ist. Es ist wirklich furchtbar, aber sie hat recht. Ann Barnhardt stellt Behauptungen auf, welche in Traditionalistenkreisen und insbesondere in Sedisvakantistenkreisen seit Langem kolportiert werden, für manche aber sicherlich schockierend sein werden. Es stellt sich die Frage, ob wir wirklich in diesem Schmutz herumwühlen müssen? Es bleibt uns nicht erspart, denn im Moment, wo wir jemanden veröffentlichen, übernehmen wir nolens volens Verantwortung für seine Aussagen. Der jetzige Zustand der Kirche und Franziskus werden nur dann verständlich, wenn wir wirklich wissen, wie es dazu gekommen ist. Es ist nicht nur das Doktrinäre, es ist auch das Moralische, wo die Päpste fehlten.  Eine gute Diagnose ist der erste Weg zur Besserung.

Die erste Behauptung lautet: Johannes XXIII. war höchstwahrscheinlich ein Freimaurer,[1] eine Behauptung, die sogar der nicht gerade katholikenfreundliche Der Spiegel zitiert.[2] Mehrere Zeugen, unabhängig voneinander, behaupteten, dass Nuntius Roncalli sowohl in Istanbul, als auch in Paris bei Freimaurertreffen gesehen worden ist. Vielleicht war er dort, um als Diplomat Informationen zu beschaffen, obwohl es natürlich ungebührlich war. Aber sein Interesse für Rudolf Steiner und Esoterik ist bekannt.[3] Die Freimaurer haben seinen Tod ausdrücklich bedauert[4] und wäre er selbst kein Freimaurer gewesen, so hätte sich die Freimaurerei keinen besseren Papst wünschen können.

Die Homosexualität von Papst Paul VI. scheint mehr als wahrscheinlich zu sein, wofür es wenigstens drei Indizien gibt. Erstens hat im Jahre 1976 ein französischer Autor Roger Peyrefitte und Homosexueller Papst Paul VI. geoutet, nachdem der Papst einige Monate zuvor die Homosexualität verurteilt hatte.  Diese Anschuldigung gab Roger Peyrefitte in einem Interview mit der Zeitschrift Il Tempo in April 1976 bekannt.[5] Der „Freund“ scil. Liebhaber Montinis soll der italienischer Schauspieler Paolo Carlini gewesen sein.[6] Vom Zeugnis von Peyerefitte abgesehen, behauptet, zweitens, auch Franco Bellegrandi, ein italienischer Adeliger, welcher unter Paul VI. camariero di spada e cappa im Vatikan gewesen ist und später Professor in Österreich wurde, dass es im Vatikan selbst Gerüchte um eine Homosexualität von Paul VI. gab.[7] Es gibt also zwei Behauptungen: eines homosexuellen Schriftstellers, eines katholischen Adeligen und eine dritte, eine anonyme Aussage auf einer homosexuellen Klatschseite, die wir gefunden haben, wo der Autor behauptet mit dem Freund des Papstes zusammengearbeitet zu haben.[8] Sollte dies stimmen, so wäre der Wankelmut des Pontifikats von Montini sehr einfach durch Erpressung erklärbar. Ferner starb er an Leukämie, was ebenfalls für Homosexualität sprechen könnte, da Homosexuelle ein doppelt so hohes Risiko tragen an Krebs zu erkranken als Heterosexuelle.[9] Warum? Weil das menschliche Immunsystem nicht lange diese ungesunde Lebensweise kompensieren kann. Natürlich spricht das alles gegen eine Heilig-oder Seligsprechung der o.a. Päpste.  Wir glauben auch, dass Johannes Paul II. seine Heiligsprechung nicht verdient hat. Aber das ist ein anderes Thema.

Dass ausschließlich Traditionalisten oder Sedisvakantisten bestimmte Informationen kolportieren, spricht nicht automatisch dafür, dass diese Informationen falsch sind. Wer sollte es denn sonst tun, da alle Angst haben?

Ann Barnhardt gibt bezüglich der o.a. Behauptungen ein locus communis wieder, was in keinster Weise gegen sie selbst und ihre Glaubwürdigkeit spricht. Im Gegensatz zu ihr vermuten wir aber, dass die Homosexualität, von der Barnhardt als Erpressungsgrund schreibt, Benedikt XVI. selbst und nicht nur jemanden aus seinem Umkreis, wahrscheinlich Gänswein, betreffen kann.[10] Wir glauben auch, dass Franziskus selbst besessen ist und nicht, wie Barnhardt meint, nur umsessen. Warum? Seine Abneigung gegen die Sakramentalien, sein Sitz in St. Martha, seine Aussagen, sein Wunsch aus Rom wegzuziehen.[11] Ann Barnhardt hat in einem Punkt Unrecht, dass jemand, der die satanische Agenda voll willentlich verwirklicht, nicht besessen zu sein braucht. Er ist es, denn der Teufel lässt sich so etwas nicht entgehen. Dennoch kann es lange keine Manifestationen, also direkte Anzeichen von Besessenheit bei dieser Person geben, weil der Teufel seinen Mitarbeiter schützt. Besessene erzählen, dass sie während ihrer satanistischen Zeit, keine Probleme hatten in die Kirche zu geben oder die Kommunion zu empfangen, um sie anschließend zu profanieren bzw. der Kommunionempfang in schwerer Sünde war selbst schon Profanierung. Probleme und Manifestationen begannen erst dann, als sie anfingen sich von Satan loszusagen. Wir glauben einfach, dass Papst Franziskus die immer noch recht heilige Atmosphäre von Rom und all dort verbleibenden Reliquien nicht zusagt, dass er deswegen in Haus St. Martha lebt und jetzt sich angeblich aus Rom ganz zurückzieht, weil der „Deal“ mit dem Herrscher dieser Welt, bitte wörtlich verstehen, zu Ende geht und die Manifestationen zunehmen werden. Ja, es ist schrecklich! Tun Sie Sühne, beten Sie und halten Sie sich im Gnadenstand. Das ist das einzige, was wir tun können. Es geht um Ihre Seele.

Ann Barnhardt schreibt in einem anderen Beitrag, den wir nicht übersetzen, sie glaube, dass Rom durch ein Erdbeben zerstört werden wird, weil sich die homosexuellen Priester dermaßen überall in Rom und in den Kirchen eingenistet haben, dass nur die Zerstörung der Grundstruktur die Kirche bereinigen wird. Wir spüren, dass Sie Recht haben kann, denn das Erdbeben nähert sich von Nursia Rom und vor ein paar Tagen hat es, am Tage der Kathedra Petri, ein starkes Beben in Rom selbst gegeben.[12] Gott lässt sich halt nicht spotten und schickt seinen Engel des Untergangs. Wir haben mehrmals geschrieben, dass wir ein neues Sacco die Roma voraussehen und ein Erdbeben scheint eine reale Möglichkeit zu sein.[13]

Ja, es ist schrecklich, was auf uns kommen wird: Schisma und Erdbeben und deswegen ist es nötig sich mit Gott aufzufüllen, was der Schreiber dieser Zeilen gleich machen wird, denn er wird jetzt beten gehen.

[1] http://novusordowatch.org/john-xxiii/ http://www.traditioninaction.org/Questions/B095_PopeMason.html

[2] http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45137313.html

[3] Bitte in Kommentaren lesen: http://www.katholisches.info/2014/04/24/heiligsprechung-von-anfang-an-wunderlos-gefordert-warum-papst-franziskus-johannes-xxiii-heiligspricht/ http://www.katholisches.info/2013/04/11/die-besorgnisse-eines-konzilspapstes-neue-dokumente-von-roncalli-und-montini/

[4] http://www.traditioninaction.org/ProgressivistDoc/A_145_J23-Masons.html

[5] http://www.traditioninaction.org/HotTopics/a02tPaulV_Accusations.html

[6] https://www.datalounge.com/thread/9509074-the-pope-s-hot-boyfriend-what-s-his-name-again-

Das Zitat, das uns interessiert, lautet wie folgt:

Reply 20

„About Pope Paul VI’s boyfriend from the December 2007 newsletter ‚Men Who Danced‘. Image at link.

Paolo Carlini was a well-known Italian actor (especially on film); amongst his credits, he co-starred with Audrey Hepburn and Gregory Peck in Roman Holiday. He was also the boyfriend, at one time, of the Pope (Pope Paul).

I worked with him for six months on a musical in Italy in the 1970s. I replaced someone who dropped out in the first weeks of rehearsal and on the first days rehearsal almost everyone told me, „You know the Pope’s boyfriend is in this show?“. It was a very open secret . In fact, one of the actresses, ***** *****, used to give Paolo a lift in her car to the Pope’s apartment (if palaces can be so called), years earlier, when he was Archbishop of Milan.

After the show ended, I was working in Portugal (summer of 1975), and opened my copy of Newsweek one day to find the French author, Roger Peyrefitte, had exposed this affair without naming Paolo’s name, but stating that it was a famous Italian movie actor, and was an open secret in certain circles. He had done this being infuriated by the statement the Pope had recently given, publicly condemning, masturbation, premarital sex and homosexuality. Which Peyrefitte obviously regarded as hypocritical of a high degree.

Paolo Carlini, was a talented and charismatic actor. The fact we found ourselves in Italy’s biggest musical and well publicised flop at the time does not detract from this. He was also a gracious, friendly and charming man. I didn’t know him when he met the Pope to be, but I’ll take any bet he didn’t wear make-up to disguise a beard! And he was far from effeminate.

Okay, I’ve stood on this soapbox long enough. I could only find two references to this love affair online and one of them on, as I’ve said, a bigoted little site, and wanted to add my own real experience’s of working with the Pope’s lover. Which was a pleasure. If I had any more salacious anecdotes, you can rest assured I’ll wait for an advance and a signed contract before setting them down (smile)! „

Und so soll er ausgesehen haben: http://www.arcibalbo-santarcangelo.it/store/PCarlini1953_31anni_2.jpg

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fmedia.queerblog.it%2FP%2FPau%2FPauls_ad.jpg.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.queerblog.it%2Fpost%2F13807%2Fpapa-paolo-vi-e-lo-scandalo-paolo-carlini&h=387&w=586&tbnid=YVieyzjT63ctNM%3A&vet=1&docid=etO8W6j6YcgOuM&ei=83eDWPmwEsiUUeCtuagD&tbm=isch&client=firefox-b&iact=rc&uact=3&dur=993&page=0&start=0&ndsp=18&ved=0ahUKEwi59rDowNPRAhVIShQKHeBWDjUQMwggKAEwAQ&bih=604&biw=1252

Wie glaubwürdig ist ein anonymer Homo-Klatsch? Viel glaubwürdiger als ein kirchensteuerfinanzierter katholischer „konservativer“ Klatsch. Warum sollte jemand, der anonym auf solch einem Forum über Dinge schreibt, die in der Vergangenheit liegen, lügen? Die Wahrscheinlichkeit, dass er die Wahrheit sagt, ist größer, als die, das er lügt. Zumal er nicht der Einzige ist, der dies behauptet. Die jetzige unbezweifelbare Homo-Lobby im Vatikan muss ja irgendwann einen Anfang genommen haben. Ein homosexueller Papst bietet da eine sehr plausible Erklärung, die Namenswahl Paul VI. – Paolo vielleicht auch.  Man kann wirklich nicht von Paul VI. behaupten, dass er zum Wohle der Kirche männlich durchgegriffen habe, siehe Zeitzeugenbericht: http://www.onepeterfive.com/the-enigma-of-pope-paul-vi/ Ein weiches, zauderndes, „dialog-offenes“ Wesen. Alles passt.

[7] http://www.traditioninaction.org/HotTopics/a02tPaulV_Accusations.html http://www.traditioninaction.org/ProgressivistDoc/A_094_MontiniHomo.html

[8] http://www.traditioninaction.org/ProgressivistDoc/A_094_MontiniHomo.html

[9] https://consumer.healthday.com/cancer-information-5/mis-cancer-news-102/gay-men-more-likely-to-have-had-cancer-652743.html

[10] https://traditionundglauben.wordpress.com/2016/11/22/benedikt-xvi-revisited-oder-spielt-das-privatleben-eine-rolle/ https://traditionundglauben.wordpress.com/2016/11/11/wir-klagen-an-gericht-ueber-papst-franziskus-und-andere-paepste-3/ https://traditionundglauben.wordpress.com/2016/02/12/bichofsperlen-bischof-jaschke-naturlich-gibt-es-homosexuelle-unter-priestern/

[11] http://www.katholisches.info/2017/01/13/ist-papst-franziskus-auf-der-suche-nach-einer-neuen-residenz/

[12] http://www.barnhardt.biz/2017/01/18/seismic-noose-tightening-around-rome-destruction-may-be-imminent/ http://whatisupwiththesynod.com/index.php/2017/01/18/the-fun-never-ends-more-quakes-and-a-call-for-help/

[13] https://traditionundglauben.wordpress.com/?s=Sacco+di+Roma

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s