Betrachtungen zum Evangeliumstext der Alten Messe


Evangelium von Allerheiligen

Mt 5, 1 – 12 Als Jesus die Volksscharen sah, stieg er auf den Berg und setzte sich nieder. Seine Jünger traten zu ihm, und er tat seinen Mund auf und lehrte sie:

Selig die Armen im Geiste; denn ihrer ist das Himmelreich.

Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.

Selig die Sanftmütigen; denn sie werden das Land besitzen.

Selig die Hunger und Durst haben nach der Gerechtigkeit; denn sie werden gesättigt werden.

Selig die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Selig, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott anschauen.

Selig die Friedenstifter; denn sie werden Kinder Gottes genannt werden.

Selig, die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen; denn ihrer ist das Himmelreich.

Betrachtung zum Feste Aller Heiligen

Schwache Geschöpfe, die mit den Versuchungen der Welt zu kämpfen hatten, wie wir, waren einst die Heiligen; denn auch sie waren Menschen. Drangsale aller Art, Armuth, Schmerz, Spott, alle nur erdenklichen Martern mußten sie erleiden: und waren in diesen ihren Drangsalen, wie wir, zum Gebete, zur Selbstverläugnung und zur Geduld angewiesen. Sie hatten keine anderen Mittel, selig zu werden, als wir. Sie haben alle überwunden durch den Glauben an Gott den Vater, an Gott den Sohn und den heiligen Geist. Dieser Glaube war ihr Schild, ihr Anker war die Hoffnung, ihre größte Pflicht die Liebe Gottes und des Nächsten. — Mächtige Kämpfe hatten die Heiligen zu bestehen; doch sie haben gesiegt, sie sind von allem Uebel befreit, sie sind bei Gott und Iesus Christus, sie sind im Umgange mit den Engeln und den besten Menschen. O laßt auch uns stets trachten, heilig zu werden, auf daß auch wir einstens zu ihnen gelangen und selig werden.

Kollekte zum Feste Aller Heiligen

Kirchengebet.

Allmächtiger! Ewiger! Es ist Dir wohlgefällig, daß deine Kirche auf Erden das Andenken an alle Heilige, die einst auf Erden gekämpft haben, feierlich begehet. Laß die Fülle deiner Erbarmungen auf uns herab thauen, da sich so viele tausend Fürbitter im Himmel für deine Kinder auf Erden vereinigen. — Laß uns erfahren, daß Du Vater bist, daß Du deine Kinder nicht vergissest, daß die Wünsche deiner Auserwählten bei Dir gelten. — Erleuchte uns, stärke uns, reinige uns, daß die Anzahl deiner treuen Kinder auf Erden größer, und die Wohnungen der Seligen im Himmel immer mehr bevölkert werden!

Amen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s